Rückblick 1.Mai 2017 – „Chancen ergfreifen“!

Am heutigen Tag der Bildung stellt Matthias Strolz gemeinsam mit der von ihm gegründeten Bildungsinitiative „Talente blühen“ die Interessen und Talente der Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt. Dieses Jahr ist er unter dem Motto „Chance ergreifen!“ zu Besuch bei Sindbad Social Business, um mit Jugendlichen von Neuen Mittelschulen über ihre persönliche Chancen zu diskutieren und an diesen zu arbeiten. „In jedem von euch steckt ein Sindbad, ein Seefahrer und Abenteurer, dafür müsst ihr aber eure Talente finden und dann eure Chancen ergreifen“, so Strolz. Bildung sei der wichtigste Schlüssel zu Chancen und zu einem gelingenden Berufsleben.

Strolz kritisiert anlässlich der Veranstaltung, dass es die Regierung bei der Chancengerechtigkeit nicht schaffe, entschlossene Schritte vorwärts zu machen. Dies obwohl Österreich beispielsweise in Fragen der Bildungsmobilität seit Jahren auf den letzten Plätzen im OECD Vergleich rangiert. Das Problem zeige sich derzeit auch an den Verwirrungen und Verunsicherungen rund um das Bildungsreformpaket, die laut Strolz hausgemacht sind und  vermeidbar gewesen wären: „Aufgrund ihrer interessens- und parteipolitischen Verstrickungen war die Bundesregierung außer Stande oder nicht Willens, einen transparenten und partizipativen Reformprozess im Bildungsbereich aufzusetzen“, so Strolz. Die Rechnung für diesen Murks hätten nun die Jugendlichen zu bezahlen. „Aktuell werden zu viele Jugendliche und Schülerinnen und Schüler um ihre Chancen gebracht. Wir brechen immer noch zu viele Flügel. Da die Regierung hier offensichtlich versagt, braucht es dringender denn je zivilgesellschaftliches Engagement von engagierten Bürgerinnen und Bürgern und vor allem auch Sozialunternehmen wie Sindbad“, stellt Strolz fest.

1. Mai bei Sindbad

Auf Einladung von Sindbad – Social Business durfte ich heute viele bewegende und herzerwärmende Geschichten von jungen Menschen hören. Geschichten, die uns vor Augen führen, wie wichtig es ist, #Chancen zu erkennen und zu ergreifen. Aber auch zu bekommen.Das Sozialunternehmen #Sindbad hat sich zur Aufgabe gemacht, Chancen zu geben: Denn 35% der Jugendlichen, die nur einen Pflichtschulabschluss haben und keine weiterführende Lehre oder Schule machen/besuchen, sind ohne Job. Das ist inakzeptabel! Genau hier setzt Sindbad an und verbindet junge Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten, und mit einem innovativen Mentoringansatz unterstützen junge Berufstätige und Studierende bis Jahresende 150 Neue Mittelschüler_innen auf dem Weg in eine erfolgreiche #Ausbildung. Das Ziel: Bis 2021 hat jeder dritte Neue Mittelschüler_in einen persönlichen Sindbad #Mentor. Das finde ich großartig, denn nur #Bildung ist der Schlüssel für ein gelingendes #Arbeitsleben.

Gepostet von Matthias Strolz am Montag, 1. Mai 2017

So soll auch die großartige Arbeit, die hier bereits geleistet wird an diesem 1. Mai in den Mittelpunkt gerückt werden. „Hier schlummern enorme Talente, die in die Entfaltung wollen und echte Schwunggeber für eine gelingende gesellschaftliche Entwicklung sein könnten“, ist sich Strolz sicher.

Das Sozialunternehmen Sindbad verbindet junge Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten. Mit einem innovativen Mentoringansatz unterstützen junge Berufstätige und Studierende bis Jahresende 150 Neue Mittelschüler_innen auf dem Weg in eine erfolgreiche Ausbildung. Das Ziel: Bis 2021 hat jeder dritte Neue Mittelschüler_innen einen persönlichen Sindbad Mentor.